Performance in Berlin

Am 6. November performte Cora A. Schwindt im Rahmen einer Matinee- Veranstaltung in Berlin.

Thematisch ging die Reise über vier Gemälde vom Weg in das NEUE- ‚Gemälde ‚Return‘ -zum Loslassen alter Dinge und dem Empfangen von ganz neuen Elementen -‚Kauaii- Gemälde‘- zum Manifestieren all dieses Wunderschönen im Menschen -‚Im Reich der Sonne‘-  und in der Erde -‚Das Reich der Erde‘-, die mit uns Erleichterung und Aufstieg erfährt…

Hier können Sie einige Photos sehen:

 

ALIBRA Performance in Buchschlag

ALIBRA-Performance: das 'Kauai- Gemälde' singend
das ‚Kauai- Gemälde‘ singend

Vor nicht allzu langer Zeit entdeckte ich, meine Bilder in einer intuitiv erfundenen Sprache, die ich ‚Quaf‘ nenne, zu singen.  Dabei erschaffe ich die Inhalte und Energien der Bilder neu und mache sie akustisch wahrnehmbar.

Ich gebe mich dabei ganz dem Fluß meiner Essenz aus der Quelle hin und vermag, so geöffnet, wiedergeben, was in meine Wahrnehmung aufsteigt.

Dabei bin ich ganz verbunden mit den Zuhörern im Raum, mit der Umgebung und mit der Geistigen Welt.

Die Leidenschaft und sprudelnde Lebensfreude, die ich dabei spüre, greift Raum und lässt die Anwesenden ganz in den Moment kommen, der Verstand wird  ’nach Hause‘ geschickt.

ALIBRA- Gesang berührt Herz und Seele und hat eine tief inspirierende und beglückende Wirkung.

Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
sind Schlüssel aller Kreaturen,
wenn die, so singen oder küssen,
mehr als die Tiefgelehrten wissen,
wenn sich die Welt ins freie Leben
und in die Welt wird zurückbegeben,
wenn dann sich wieder Licht und Schatten
zu echter Klarheit werden gatten
und man in Märchen und Gedichten
erkennt die wahren Weltgeschichten,
dann fliegt vor einem geheimen Wort
das ganze verkehrte Wesen fort.

(Novalis)

Nachfolgend können Sie einige Photos der Veranstaltung vom 23. Oktober sehen, bei der ich zwei Bilder sang, die in einem gewissen inhaltlichen Zusammenhang stehen.

Burgkirchen-Klangperformance

Das zweite Klangbild, ebenfalls in Öl, entstand am 1. 3. 2010 ein der ev. Burgkirche Dreieichenhain mit der freundlichen Genehmigung von Pfarrerin Nicole Oehler. Herzlichen Dank, dass wir zu Gast sein durften.
(www.gongsonanz.de)

Wiederum war es eine Gongklang- und Farbenperformance von ca. drei Stunden.

Von dieser Stelle aus Dank an all die Besucher und Besucherinnen dieser Performance! Das vergängliche Klangbild, das sie hörten, fand so seinen unvergänglichen Ausdruck.

Performance zur Bildeinweihung „Return“

Bild "Return"
Return

Es hat Spaß gemacht, eine ganz ungewöhnliche Form der Präsentation eines Kunstwerks zu wählen.

Zu Einführung des Abends hatten die Gäste die Gelegenheit, beim Lauschen der Musik, die Cora Schwindt während des Malens hörte, und die zu den jeweiligen Bereichen des entstehenden Gemäldes passten, zunächsteinmal dieses zu betrachten. Nach einer kleinen Pause trat Cora Schwindt – im Gesicht weiß geschminkt – auf, um begleitet durch ihre Trommel den Anwesenden das Gemälde mit improvisierten Silben und Tönen zu singen.was die „Wasser des Lebens“, des Bewusstseins zum Fließen brachte und dem Bilde zusätzliche Lebendigkeit verlieh. Eine große Sammlung und Fokussierung im Vorfeld war nötig, um die Magie der Lebendigkeit zu erzeugen.