‚In Kommunikation mit Michelangelo im Raum der Sixtinischen Kapelle‘ 2009

Cora A. Schwindt, 'In Kommunikation mit Michelangelo im Raum der Sixtinischen Kapelle', Öl auf Leinwand, 110x160, 2009
Cora A. Schwindt, ‚In Kommunikation mit Michelangelo im Raum der Sixtinischen Kapelle‘, Öl auf Leinwand, 110×160, 2009

Zunächst wußte ich nur, daß Michelangelo auf seinem Gerüst sitzt und in einer Pause mit seinem Liebsten ein Schwätzchen hält.

Alles andere entstand beim Malen über circa 6 Wochen und war sehr erhebend.

Die Aussage, die sich langsam durch die Komposition kundtat, war die absteigende Bewegung hin zu dem leidvollen Christus mit all der Verwirrung, die die Kirche angerichtet hat- und in der Wandlung aufsteigend zu dem erlösten, kraftvoll lebendigen Jesus Christus als Weltenrichter vereint mit Maria Magdalena, Verkörperung des blühenden weiblichen Prinzips.