Burgkirchen-Klangperformance

Das zweite Klangbild, ebenfalls in Öl, entstand am 1. 3. 2010 ein der ev. Burgkirche Dreieichenhain mit der freundlichen Genehmigung von Pfarrerin Nicole Oehler. Herzlichen Dank, dass wir zu Gast sein durften.
(www.gongsonanz.de)

Wiederum war es eine Gongklang- und Farbenperformance von ca. drei Stunden.

Von dieser Stelle aus Dank an all die Besucher und Besucherinnen dieser Performance! Das vergängliche Klangbild, das sie hörten, fand so seinen unvergänglichen Ausdruck.

2 Gedanken zu „Burgkirchen-Klangperformance“

  1. ja hier kommt es auf die ruhe-hören und innerliche freiheit an – dafür muss man sich freimachen um in diese welt einzudringen – bis demnächst Peter

  2. Danke für diese positive Resonanz!
    Es stimmt: es ist wunderbar, alles loszulassen und sich vollkommen auf den Prozeß und das Geschehen einzulassen! Ein wahres Abenteuer! Cora

Kommentare sind geschlossen.